Tel:   05136 896026

Marlen Beitzer Messtechnik GbR

Die Systemfamilie 9800

 

Aktuell ab 15.9.2015:   Neue Programmversion zu Systemen 9000 - verfügbar

 Jetzt mit PDF-Reports - auch während laufender Messungen in Echtzeit                                  

Seit 1980 stellen wir Schwingungsmess-Systeme her. Haupteinsatzziel sind Schwingungsmessungen im Immissionsschutz nach den Normen der Reihe DIN 4150. Ebenso sind die Systeme für viele Aufgaben im Arbeitsschutz einsetzbar (VDI 2058, ISO 2631)

Erschütterungen im Immissionsschutz

Bei vielen menschlichen Aktivitäten werden Massen bewegt, und so entstehen zwangsläufig Erschütterungen. Meist sind diese so gering, dass sie gar nicht oder kaum wahrgenommen werden. Es gibt aber auch eine Vielzahl von Prozessen in Industrie und Verkehr, die erhebliche Erschütterungen erzeugen.

Erschütterungen wirken in zwei Fallgruppen, die häufig gemeinsam zu beurteilen sind:

  • Beeinträchtigung des Wohlbefindens der betroffenen Personen tritt schon bei relativ schwachen Einwirkungen auf. Diese Fälle werden nach DIN 4150 Teil 2 beurteilt. Oft haben die betroffenen Personen auch Sorge um Schäden an ihren Häusern.
  • Schädigung von baulichen Anlagen (Häusern) ist in der Regel erst bei wesentlich stärkeren Einwirkungen zu befürchten. Hierzu gibt DIN 4150 Teil 3 die Beurteilungsgrundlage.

Für beide Fallgruppen sind zur gerichtsfesten Ermittlung normgerechte Messgeräte nach DIN 45669 erforderlich. Die Systemfamilie 9800 bietet für beide Fallgruppen ein vollständiges Mess- und Auswertesystem und stellt darüber hinaus auch notwendige Daten zur Konzeption von Abhilfemaßnahmen zur Verfügung.

Präzise Messungen nach DIN 45669 - 1 (2010-09)

Für amtliche Messungen im Immissionsschutz ist der Einsatz von Messgeräten nach DIN 45669 Teil 1 vorgeschrieben ( LAI-Schriftenreihe: "Hinweise zur Messung, Beurteilung und Verminderung von Erschütterungsimmissionen (Erschütterungs-Leitlinie)"  - z.B. in Brandenburg per Erlass eingeführt ). Die Systeme 9800 erfüllen diese Anforderungen. Die alte DIN 45669 (1995) kannte noch zwei Genauigkeitsklassen. Die alte abgeschwächte Klasse 2 ist nicht mehr spezifiziert. Es gibt gemäß aktueller DIN 45669 jetzt nur noch Geräte, die der früheren Klasse 1 entsprechen. Über die Anforderungen der DIN 45669 hinaus bieten die Systeme 9800 umfangreiche  Auswerteverfahren, die nicht nur zur Tatsachenfeststellung, sondern auch zur Entwicklung von Abhilfemaßnahmen dienen können.

Vielfach treten Erschütterungen unregelmäßig oder zu nicht vorhersehbaren Zeiten auf. Darum sind die Systeme 9800 auch speziell zur unbeaufsichtigten Dauermessung eingerichtet und verfügen über Zusattzmoduke zur Datenfernübertragung